So fängt dein Blues richtig Feuer

In diesem Kurztip will ich dir drei konkrete Tips weitergeben die dir dabei helfen werden, deinen Blues wirklich Feuer fangen zu lassen. Wir nehmen uns oft ein musikalisches Ziel vor, haben Ideen wie wir es umsetzen wollen und stellen ein paar Wochen später fest, dass sich im Grunde nichts geändert hat. Wir haben ein bisschen an der Oberfläche eines Themas gekratzt, aber wir sind nicht weder in die Tiefe gegangen noch haben sich entsprechende Resultate bemerkbar gemacht. Warum?

Die Antwort darauf ist im Grunde sehr einfach, aber nicht immer einfach umzusetzen. Im Video siehst du die beiden Feuerzeuge, das (schon) brennende symbolisiert das Ziel das du integrieren willst in dein Spiel und in deine Musik. Die entscheidende Frage ist daher: Wie näherst du dich diesem Ziel?

Variante A: Ich komme skeptisch und ich versuche diesem Thema so gut wie möglich etwas abzugewinnen und wenn es dann nicht klappt war es eben nicht mein Ding.

Variante B: Ich WILL und MUSS das integrieren in mein Spiel, no matter what – egal was es mich an Zeit und Aufwand kostet.

Frage: Mit welcher Variante wirst du erfolgreicher sein? Klar oder? Liegt auf der Hand, Variante B. Hier 3 ganz konkrete Tips die dir dabei helfen können und werden, sofern sie bewusst eingesetzt werden:

Tip 1: FOKUS

Hier draussen schreit unglaublich viel um unsere Aufmerksamkeit. Wir sind in der Gefahr permanent abgelenkt zu werden von dem was uns eigentlich wichtig ist. Deshalb ist es so wichtig den eigenen Fokus zu schärfen. Wenn du dir mal ein Thema vorgenommen hast an dem du arbeiten willst, dann bleibe für den Moment dabei. Recherchiere, sammle, trage es zusammen, idealerweise in einem Buch oder in einer Mappe und arbeite daran. Arbeite so lange daran, bis du das Thema wirklich integriert hast in dein Knowhow und in dein Spiel. Wichtig dabei ist, viel Gutes – was man sonst auch noch tun könnte – wegzulassen. Diszipliniere dich darin, viel Gutes wegzulassen, nicht von A nach Z zu zappen, sondern deinen definierten Fokus zu verfolgen – der Lohn ist gross!

Tip 2: WARUM

Frage dich ganz ehrlich: WARUM will ich das können/erreichen? Was wird es mir geben? Welches tiefere Gefühl/Befriedigung wird mir das geben? Je klarer du dein „warum“ formulieren kannst, je besser. Idealerweise hast du ein Buch in dem du deine Ziele und die dazugehörigen „Warum“ aufschreiben kannst. Das wird dir helfen dranzubleiben und weiter zu machen, wenn du mal keine Lust hast oder wenn wir meinen, keine Zeit zu haben. Das „warum“ ist enorm wichtig, denn hier liegt der Treibstoff für ausnahmslos alle Ziele. Deshalb: Mach dir eine Liste, ein Buch, ein Blatt Papier, was auch immer, aber halte deine „warum“ schriflich fest!

Tip 3: REPETITION

Die Repetition (Wiederholung) ist die Mutter aller Fähigkeiten. Egal was dein Thema oder dein Fokus ist, wiederhole ihn immer und immer wieder, denn durch diese Regelmässigkeit verschiebt sich das Material vom Bewusstsein ins Unterbewusstsein. Ein Beispiel? Wenn du einen Song ein einziges mal hörst, kannst du danach im besten Fall noch Fragmente der Melodie oder des Textes wiedergeben. Hörst/spielst du einen Song jedoch 200 mal, dann kannst du in in- und auswendig, auch wenn du ihn Jahre nicht mehr gehört hast, er ist dann wortwörtlich „integriert“, er ist in deinem Unterbewusstsein verankert. Genauso verhält es sich auch mit jedem noch so kleinen musikalischen Ziel oder Vorsatz den du hast. Repetiere, übe und integriere es dadurch in dein Spiel und in dein Knowhow!

Neuer Videokurs (Actionplan) „Die Modes mit Fokus Blues“ im Bluesclub

Mehr dazu


„Bluesguitartube besitzt die Rechte für sämtlichen Inhalt in diesem Video. Die Hintergrundmusik stammt von Smartsound (https://www.smartsound.com) und ist weltweit Royalty Free.“

„Bluesguitartube has the copyright for all content used in this video. The background music comes from Smartsound (https://www.smartsound.com) and is royalty free worldwide.“

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments